ERKLÄRUNG VON KATHOLISCHEN THEOLOGEN/INNEN
zur Autorität in der Kirche

Italian Portuguese Spanish francais English Nederlands Polish Deutsch

Academische Sponsoren der Erklärung

'click' auf den Namen

 

 

 

Click!

Anlässlich der Tatsache dass das Zweite Vatikanische Konzil vor fünfzig Jahren stattfand (1962-1965) rufen wir alle Glieder des Volkes Gottes dazu auf, sich kritisch mit der Lage unserer Kirche auseinander zu setzen.

Viele der wichtigsten Erkenntnisse des Zweiten Vatikanischen Konzils sind überhaupt nicht oder nur teilweise verwirklicht worden. Dies hat seine Ursache im Widerstand einiger Kreise, aber auch in Mehrdeutigkeiten, die in bestimmten Konzilsdokumenten ungeklärt blieben.

Eine Hauptquelle des heutigen Stillstandes liegt im falschen Verständnis der Ausübung von Autorität in unserer Kirche und in deren Missbrauch. Insbesondere müssen die folgenden Problemfelder dringend gelöst werden:

Die Rolle des Papsttums muss in Übereinstimmung mit der Absicht Christi neu und eindeutig umschrieben werden. Als oberster Hirte, als Diener der Einheit und als Hauptzeuge des Glaubens trägt der Papst wesentlich zum Wohlergehen der gesamten Kirche bei. Allerdings darf seine Autorität nie die ursprüngliche Ermächtigung, die Christus unmittelbar allen Gliedern des Volkes Gottes gegeben hat, verschleiern, abschwächen oder unterdrücken.

Die Bischöfe sind Stellvertreter Christi, nicht Vikare des Papstes. Sie tragen die unmittelbare Verantwortung für die Menschen in ihren Diözesen und zusammen mit den anderen Bischöfen und dem Papst die gemeinsame Verantwortung für die weltweite Glaubensgemeinschaft.

Die Bischofsynode sollte eine entscheidendere Rolle in der Planung und Leitung von Massnahmen zur Erhaltung und zum Wachstum des Glaubens in unserer komplexen Welt wahrnehmen. Um ihre Aufgabe ausführen zu können, muss die Bischofsynode geeignete Strukturen erhalten.

Das Zweite Vatikanische Konzil verordnete Kollegialität und Mitverantwortung auf allen Ebenen. Dies wurde nicht verwirklicht. Nach der Vorstellung des Konzils sollten kirchliche Gremien und Pastoralräte die Gläubigen unmittelbarer an Entscheidungsprozessen bezüglich der Formulierung des Glaubens, der Organisation der Seelsorge und der Evangelisierung in einer säkularen Gesellschaft miteinbeziehen.

Die missbräuchliche Praxis  in der Auswahl von Führungskräften, die nur Kandidaten einer bestimmten Geisteshaltung heranzieht, sollte ausgerottet werden. Stattdessen sollten neue Normen festgelegt und überwacht werden, um sicherzustellen, dass die Wahlen in solche Führungsaufgaben in einer fairen, transparenten und – so weit wie möglich - demokratischen Weise durchgeführt werden.

Die römische Kurie bedarf in Übereinstimmung mit den Vorgaben und den Visionen des Zweiten Vatikanischen Konzils einer radikaleren Reform. Für ihre brauchbaren Verwaltungsdienste und operativen Aufgaben sollte die Kurie erhalten bleiben.

Die Kongregation für die Glaubenslehre sollte durch internationale Expertengremien unterstützt werden, auf unabhängige Weise zusammengesetzt aufgrund ihrer fachlichen Kompetenz.

Dies sind bei weitem nicht alle Änderungen, die erforderlich sein könnten. Wir sind uns auch bewusst, dass die Umsetzung solcher struktureller Änderungen im Detail je nach den Möglichkeiten und Grenzen gegenwärtiger und zukünftiger Umstände ausgearbeitet werden müssen. Allerdings weisen wir darauf hin, dass die sieben oben skizzierten Reformen dringend sind und ihre Umsetzung sofort gestartet werden sollte.

Die Ausübung von Autorität in unserer Kirche muss vom Standard an Transparenz, an Verantwortlichkeit und an demokratischer Grundhaltung lernen, der in der modernen Gesellschaft erreicht wurde. Leitungaufgaben müssen ehrlich und glaubwürdig wahrgenommen werden, inspiriert durch Demut und Haltung des Dienstes, geprägt eher von der Sorge für die Menschen als von der Aufmerksamkeit für Weisungen und Disziplin,ein Bild von Christus ausstrahlend, der uns frei macht, und hörend auf den Geist Christi, der durch jede einzelne Person spricht und handelt.

Academische Sponsoren der Erklärung

'click' auf den Namen

 

 

 

Click!



Contact us!   See scrollbar on right!


See Academics country by country!   See scrolling gallery of the Sponsors!

Our Declaration will remain online at the same time!